EARTH DAY 2021

EARTH DAY 2021 – heute ist “Earth Day”.  Den Tag der Erde gibt es mittlerweile seit 1970 und in über 200 Ländern. Eigentlich sollte jeden Tag “Earth Day” sein und alle Länder sollten sich daran beteiligen. Aber es ist halt wie es ist. Ausschlaggebend ist, dass du täglich unsere verfügbaren Ressourcen schonst und sorgfältig mit Mutter Erde umgehst.

Doch fangen wir mal am Anfang an.

Was ist überhaupt der Earth Day?

Seit seinen Anfängen im Jahr 1970 hat sich der Earth Day zu einem weltweiten Phänomen entwickelt, das sich auf die Förderung eines sauberen Lebensstils und eines gesunden, nachhaltigen Lebensraums für Menschen und Wildtiere gleichermaßen konzentriert. Das Feiern des Earth Day dient als bewusste Erinnerung daran, wie zerbrechlich unser Planet ist und wie wichtig es ist, ihn zu schützen.

Vor allem beim Thema Klimawandel und Schonung von Ressourcen herrscht eine deutliche Wissenslücke mit viel Nachholbedarf.

Wir müssen unser Handeln verändern, damit auch unsere Kinder eine weiterhin fruchtbare Welt zum Leben haben!

Was ist der Klimawandel?

Im Kern bezeichnet der Klimawandel die Abkühlung oder Erwärmung des Klimas auf der Erde über einen langen Zeitraum. Nicht zu verwechseln mit dem Wetter – das, was wir tagtäglich an kurzfristigen, aktuellen Veränderung der Temperatur wahrnehmen. Der Klimawandel ist eine massive Bedrohung für die Menschheit, aber auch fast alle Tierarten werden negativ durch den Klimawandel beeinflusst. Der Klimawandel kann zu einer langfristigen Änderung des durchschnittlichen Wettermuster auf der Erde führen, bis hin zu einer weiteren Eiszeit.

Aus diesen Gründen sollten wir alle etwas gegen den Klimawandel tun. Der Tag der Erde soll uns genau daran erinnern.

Das Motto 2021 lautet „Restore our Earth“: Jeder Bissen zählt. Schütze was du isst – schütze unsere Erde lebe bewusst und nachhaltig.

Bevor wir unsere Erde schützen, müssen wir lernen sie zu verstehen. Wie steht es um dein Wissen rund um unseren Planeten und den Klimawandel? Kennst du die Antworten auf diese sechs Fragen?

1.  Mehr als 50 % des atembaren Sauerstoffes stammt von …

A) Wäldern
B) Dem Ozean
C) Wolken
D) Blütenpflanzen

2. Wie viel des weltweiten Sauerstoffs wird allein vom Amazonas-Regenwald produziert?

A) 1%
B) 5%
C) 10%
D) 20%

3. Was ist der Treibhauseffekt?

A) Energie durch eine Wärmepumpe
B) Einfluss der Erdatmosphäre auf den Wärmehaushalt der Erde
C) Wenn die Erde kälter wird
D) Stromverbrauch in einem Freudenhaus

4. Weniger Lebensmittel zu verschwenden ist eine Möglichkeit, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren?

A) richtig
B) falsch

5. Wie viel Sauerstoff liefert ein durchschnittlich 50 Jahre alter Baum?

A) Genug für 1 Person pro Jahr
B) Genug für 2 Personen pro Jahr
C) Genug für 4 Personen pro Jahr
D) Genug für 8 Personen pro Jahr

6. Welches Ökosysteme beheimaten die größten Tier- und Pflanzenvielfalt?

A) Tropische Wälder
B) Afrikanische Savanne
C) Südpazifische Inseln
D) Korallen Riffe


Antworten zum Quiz

1 B) Tatsächlich stammt mehr als die Hälfte unseres atembaren Sauerstoffs aus dem Ozean, der Großteil davon wird von winzigen Pflanzen, dem Phytoplankton, bereitgestellt.

2 D) Bäume wandeln Kohlendioxid in Sauerstoff um. Mehr als 20 Prozent des atembaren Sauerstoffs der Welt – jeder fünfte Atemzug – wird allein im Amazonas-Regenwald produziert

3 B) Hauptverursacher sind die durch die Rinderzucht, den Reisanbau und die Müllfäulnis freigesetzten Gase, wobei natürlich auch Dinge wie der motorisierte Verkehr etc. eine Rolle spielen.

4 A) Lebensmittelverschwendung ist teuer, umwelt- und klimaschädlich. Trotzdem geht weltweit ein Drittel aller essbaren Lebensmittel verloren. In deutschen Haushalten landet jedes achte Lebensmittel in der Tonne. Durch Lebensmittelverschwendung entstehen pro Kopf und Jahr knapp eine halbe Tonne Treibhausgase. Dies entspricht circa 4 Prozent der jährlichen Gesamtemissionen von Deutschland.

5 C) Unter der Annahme, dass er 50 Jahre lebt, produziert ein einzelner Baum in seinem Leben 3.000 Kilo atembaren Sauerstoff, genug für etwa vier Menschen pro Jahr.

6 A) Tropische Wälder bedecken weniger als 7 Prozent der Landmasse der Erde, sind aber die Heimat von etwa 50 Prozent aller Lebewesen auf dem Planeten.


Wissen bringt nichts. Das Handeln zählt. Der Schutz unseres Planeten beginnt mit dir!

Zehn einfache Dinge, die du tun kannst, um die Erde zu schützen

1]  REDUZIEREN, WIEDERVERWENDEN und RECYCELN. Reduzieren was du wegwirfst. Mache dir gründlich Gedanken darüber, was und welche Mengen du kaufst.

2]  Engagiere dich freiwillig. Melde dich freiwillig für Aufräumarbeiten in deiner Gemeinde.

3]  Bilde dich weiter und gebe dein Wissen weiter. So kannst du anderen helfen, die Bedeutung und den Wert unserer natürlichen Ressourcen zu verstehen.

4]  Spare Wasser. Je weniger Wasser du verbrauchst, desto weniger Schmutzwasser landet schließlich im Meer.

5]  Kaufe Regional – am besten beim Gemüsebauer, Metzger und Bäcker vor Ort

6]  Verzichte weitestgehend auf Wegwerf-Plastik. Es gibt mittlerweile für fast alles eines Alternative. Schau mal hier: www.besser-leben-ohne-plastik.de

7]  Reduziere deinen Stromverbrauch. Beispiel: Energieeffiziente Glühbirnen reduzieren die Treibhausgasemissionen.

8]  Pflanze einen Baum. Bäume liefern Nahrung und Sauerstoff. Sie helfen, Energie zu sparen, reinigen die Luft und helfen, den Klimawandel zu bekämpfen.

9]  Esse weniger Fleisch. Durch Viehzucht, Tierhaltung und Futtermittelbereitstellung entstehen große Mengen an Luftschadstoffen. Auch der Wasserverbrauch für die Produktion von Fleisch ist um ein Vielfaches höher, als für die gleiche Menge Getreide oder Gemüse nötig ist.

10] Lass das Auto stehen und fahre mit dem Fahrrad.

Fang heute damit an deinen Beitrag zu leisten. Morgen könnte es schon zu spät sein.


NEIN ZU KINDERARBEIT – WEG VON HERKÖMMLICHER SCHOKOLADE

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.