DER WEG DES SEAL – TEIL 6

Eine meiner Lebensweisheiten lautet: „Mach es, wenn es funktioniert, mach mehr davon. Wenn nicht, hör damit auf und mach etwas anderes.“ Genau davon handelt das sechste Prinzip der Seal Methode – Zerschlage es und baue es neu auf. Auch Mark Divine hat die Erfahrung gemacht, dass es manchmal notwendig ist etwas komplett zu zerschlagen, um es dann zu etwas Besserem zusammensetzen zu können. Das Ziel, die Mission, bleibt immer noch gleich, aber die Herangehensweise, der Weg, ändert sich.

Prinzip 6 – Zerschlage es und baue es neu auf.

„In dem Moment in dem du glaubst alles zu wissen, hörst du auf, dich weiter zu entwickeln.“ 
Sharon Lee

Um die notwendige Flexibilität zu erlangen, die es benötigt rasch auf Veränderungen zu reagieren, werden gewisse Grundlagen vorausgesetzt. Voraussetzungen, auf die du selbst einen Einfluss hast.

Bekenne dich zu deinem Vorhaben

Wenn dein Vorhaben, dein absoluter Wunsch ist, und es das ist, was du erreichen willst, dann bekenne dich dazu und sei bereit vollen Einsatz zu bringen. Wenn du ein Abkommen mit dir selbst triffst, wird dir dies Kraft geben um aufkommende Trägheit zu überwinden. Mache dich frei von Ausreden und werde ein „Macher“.

Häufig ist der Weg zur Zielerreichung noch unklar, aber erfolgreiche Menschen benötigen keinen vorgegebenen Weg. Entweder sie finden einen Weg, oder sie bauen ihren eigenen. Die meisten Aufgaben sind nicht neu, sondern sie gab es so, oder so ähnlich schon zuvor. Verknüpfe bekannte Wege und Ideen mit fundierten Voraussagen bezüglich der Zukunft und du wirst eine Lösung für die Gegenwart finden. Der letzte Satz hört sich sehr abstrakt an, aber lese ihn erneut und du wirst viel Wahres in ihm erkennen.

Bewege dich nach Fehlschlägen rasch weiter

Jeder von uns hat schon Fehler gemacht. Leichtsinnsfehler, schwerwiegende Fehler, absichtliche Fehler, Fehler die uns auch Jahre danach noch beschäftigen. Dazu gehören auch Fehlschläge – im Abitur versagt, den Job verloren, oder es nicht in die erste Mannschaft beim Fußball geschafft. Fehler machen, liegt in der Natur des Menschen, genauso wie Fehlschläge Teil unserer schnelllebigen und anspruchsvollen Welt geworden sind. Fehler, aber auch Fehlschläge, sind in der heutigen Kultur, nichts wofür man sich schämen müsste. Der Unterschied liegt darin, was wir daraus machen. Wie wir auf Fehler und Rückschläge reagieren. Liegen bleiben, oder Jetzt-Erst-Recht-Mentalität.

„Um Erfolg zu haben, muss man sich von Fehlschlag zu Fehlschlag bewegen, ohne die Begeisterung zu verlieren.“
Winston Churchill

Die Welt ist chaotisch und bevorzugt diejenigen die vorbereitet sind, mehr tun als andere und nach Rückschlägen bereit sind, wieder aufzustehen. Dazu ist es notwendig zu seinen Fehlern zu stehen und aus ihnen zu lernen. Übernimm die Verantwortung für deine Fehler. Fehlschläge und Fehler sind ideale Methoden um sich weiterzuentwickeln.

Nach Mark Divine ist ein Fehlschlag nichts weiteres als ein Lernprozess, der folgendermaßen aussieht:

  1. Du versuchst etwas Neues.
  2. Du scheiterst.
  3. Du analysierst zum einen die Lehren, die du aus dem Fehlschlag gezogen hast, zum anderen die Möglichkeiten, deine Vorgehensweise zu ändern.
  4. Du nimmst Veränderungen vor und gehst den nächsten Schritt.
  5. Du versuchst es erneut und wiederholst die Schritt 2-4 solange, bis du dein Ziel erreicht hast.

Wichtig: Handle entschlossen und ohne Furcht. Kalkulierbare Risiken einzugehen gehört dazu. Wenn du keine Risiken eingehst, kannst du nicht scheitern und die Lehren ziehen, die nötig sind, um herausragende Ergebnisse zu erzielen.

Stoße in Lücken, in denen sich neue Möglichkeiten eröffnen

Das Leben bietet uns ständig neue Möglichkeiten. Doch häufig nehmen wir diese nicht an, da wir nicht scheitern möchten, oder uns das Risiko zu groß ist. Wenn du nun aber den Grundsatz verinnerlichst, das Scheitern Teil eines Lernprozesses ist, wirst du die nächste Gelegenheit vielleicht am Schopfe packen. Hierzu gehört natürlich eine gewisse Portion Mut und eine positive, selbstbewusste Grundeinstellung. Wer immer nur negativ denkt, und sich in Gedanken bereits alle möglichen Fehlschläge vor Augen hält, wird es schwer haben diese Negativschleife wieder zu verlassen. Bewahre immer eine optimistische Grundhaltung und glaube an den Erfolg. Visualisiere deine erfolgreiche Zukunft und lerne aus den Fehlern und Rückschlägen der Vergangenheit.

Passe dich schnell und innovativ an

Die Natur, das Leben, hat schon mehrmals bewiesen, dass nicht der Stärkste gewinnt, sondern der, der sich am besten an seine Umgebung anpasst. Ich lege noch einen drauf. Sei nicht nur anpassungsfähig, sondern auch schnell. Bereits Sun Tsu (Autor des Buches „Die Kunst des Krieges“) hat erkannt, dass zu langes Zögern den Erfolg schmälert. Auch Marc Divine hat einen ähnlichen Ansatz. Unentschlossenheit ist nach Risikoscheue und Angst vor Fehlschlägen möglicherweise die häufigste Ursache für jenes Zögern, das jede Innovation verhindert. Es ist häufig nicht einfach, inmitten von Chaos entschlossen zu handeln, vor allem, wenn man unter Druck steht und erschöpft ist. Doch jeder Plan ist besser als kein Plan, und ein guter Plan, der sofort umgesetzt wird, ist sehr viel besser als ein perfekter Plan, der zu spät, oder gar nicht, umgesetzt wird.

DIE KUNST DES KRIEGES

 

„Jeder mit einer neuen Idee ist so lange ein Spinner, bis sich die Idee durchsetzt.“
Mark Twain

Nicht falsch verstehen und ab jetzt ohne Angst vor Verlusten in jedes Abenteuer reinrennen. Ein gewisses Risikobewusstsein ist durchaus sinnvoll. Manchmal kann es auch vom Vorteil sein, erstmal etwas abzuwarten. Aber man sollte sich dann auch nicht beschweren, wenn ein anderer einem die Chance vor der Nase wegschnappt.

Gute Führungskräfte werden selten Opfer von Analyseparalyse. Sie sind viel zu sehr damit beschäftigt, Innovationen voranzutreiben.

Tue dich im Chaos hervor

Im Chaos neigen wir dazu uns an alte Muster zu halten. Eigentlich solltest du das Chaos aber nutzen um neue Wege und Lösungen zu finden.

„Wenn die Welt auseinanderfällt, kehrt sie selten in ihren früheren Zustand zurück. Stattdessen entsteht im Laufe der Zeit ein neuer Normalzustand.“

Wecke in solchen Situationen deine Kreativität und sei innovativ. Löse dich von alten Gewohnheiten und eigne dir neue an. Neue Gewohnheiten halten deinen Geist aktiv. Deine Konzentration bleibt hoch und deine Weiterentwicklung wird vorangetrieben. Es muss nicht immer erst Chaos herrschen, um mit alten Gewohnheiten oder Ritualen zu brechen. Du solltest viel öfter Dinge hinterfragen und sie einfach mal anders machen wie du sie normal tun würdest. Ein gutes Beispiel aus dem Alltag ist der Urlaub. Es ist verlockend die gleichen oder ähnlichen Urlaube zu buchen die man bereits kennt und weiß, dass man dort zufrieden war. Der gleiche Campingplatz, dasselbe Land, der gleiche Ort mit dem schönen Strand und das Familienhotel, das die Kinder so liebten. Bewege dich doch einfach mal raus aus der Komfortzone und stelle dich dem Ungewissen, begebe dich auf ein Abenteuer, erkunde Neues und lerne dabei. Das Ergebnis ist persönlicher Wachstum. Der Zugewinn einer größeren emotionalen Lebendigkeit, einer stärkeren Empathie und einer erweiterten Kreativität.

WARUM ES SICH LOHNT SEINEN URLAUB MAL WOANDERS ZU VERBRINGEN

Auch mit kleinen Veränderungen lassen sich Erfolge erzielen. Du wirst schnell merken wie sich dein Bewusstsein verbessert und sich deine Wahrnehmung schärft.

Fang einfach mal an gewisse Routineabläufe in deinem Alltag zu ändern. Putze dir die Zähne mit links, anstatt mit rechts. Nimm einen anderen Weg zur Arbeit. Verzichte einen Tag auf Kaffee und trinke stattdessen Tee. Schlafe auf der anderen Seite des Bettes.

Stelle deine Gewohnheiten und Abläufe auf den Kopf. Dies wird dein Denken anregen und neuen Schwung in dein Leben bringen.

Sei flexibel und anpassungsfähig wie ein Chamäleon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.