MIT DOPE LEGAL GELD VERDIENEN

In den Straßen von San Francisco hat es schon immer nach Marihuana gerochen. Verwunderlich ist aber, dass der Geruch nach Marihuanarauch zu Jahresbeginn nicht deutlich intensiver geworden ist. Denn auch in Kalifornien ist der Konsum von Marihuana mittlerweile legal. Warum wird also nicht mehr als zuvor geraucht?

Bei genauerem Hinschauen ist diese Frage schnell beantwortet. Nur noch wenige rauchen das magische Kraut tatsächlich. Mittlerweile wird das Zeug gedampft, gegessen, getrunken, getupft, gelutscht, gekaut, als Salbe auf die Haut aufgetragen, oder es werden einfach ein bis zwei Tropfen einer Cannabis-Tinktur unter die Zunge getan. Was einem einen unsichtbaren, geruchlosen Rausch verschaffen soll. Auf das übliche Drehen und Qualmen eines riechenden Joints, wird immer häufiger verzichtet. Aber wer profitiert von den ganzen neuen Cannabisprodukten? Ganz klar, die Cannabisproduzenten. Denen ist nämlich ganz egal was mit dem produzierten Cannabis geschieht. Hauptsache das beliebte Gewächs bringt Umsatz. Und dieser ist seit der Legalisierung bei den meisten Produzenten und Händlern enorm gestiegen. Noch beeindruckender ist die Tatsache, dass an Mexiko angrenzenden US-Staaten, in denen der Konsum von Marihuana legalisiert wurde, die Gewalt um durchschnittlich 13 Prozent gesunken ist. Zusätzlich sollen durch die Legalisierung alleine in den USA 1 Millionen neue Stellen geschaffen werden. Diese Aussicht wird voraussichtlich dafür sorgen, dass noch weitere US-Bundesstaaten das vielfältige Wunderkraut legalisieren.

„Die Legalisierung von Cannabis schafft einen neuen Milliardenmarkt.“

Quelle: Aktionär 10.01.2018

Bereits seit einigen Wochen spiele ich mit dem Gedanken mir Aktien des Unternehmens Canopy Growth (WKN A140QA), einer der größten Cannabisanbauer der Welt, anzuschaffen. Bisher habe ich mich allerdings nicht dazu durchringen können, da ich einfach zu wenig Daten über das Unternehmen sammeln konnte. Dass das Produkt Cannabis, eine Erfolgsgeschichte schreiben wird, steht für mich außer Frage. Oder vielleicht doch nicht? Und ist Canopy Growth überhaupt das richtige Unternehmen, in welches ich investieren möchte?

Lohnt sich eine Investition in Cannabis?

Anfang des Jahres wurde der Branche bereits vom Börsenmagazin „Der Aktionär“ ein Bullenmarkt vorausgesagt. Vor allem die Aktie von Canopy Growth Corporation kam im Artikel gut weg. Das in Kanada angesiedelte Unternehmen ist nicht nur die größte kanadische Marihuana-Aktie, sondern gleichzeitig auch bereits jetzt der größte Anbieter von medizinischem Marihuana. Das Unternehmen verfügt über riesige Anbauplantagen und das nötige Know-How um in weitere Märkte einzusteigen. Mit Kanada liegt der nächste Markt direkt vor der Haustür. Der kanadische Senat hat am Donnerstag 7. Juni ein Gesetz zur Legalisierung des Cannabis-Konsums verabschiedet. Das Gesetz passierte die Kongresskammer mit 52 Ja-Stimmen, bei 30 Gegenstimmen und einer Enthaltung. Damit könnte Kanada bald das erste westliche Industrieland sein, in dem der Konsum von Haschisch vollständig legal ist. Das Gesetz geht nun zurück ins Abgeordnetenhaus. Zwar hatte es die Kammer bereits im November gebilligt, muss nun aber noch vom Senat vorgenommene Änderungen absegnen.

 

5 Dinge die Investoren noch nicht über die kanadische Marihuanabranche wussten

Was  spricht für eine Investition in Canopy Growth?

Als ansässiges Unternehmen hat Canopy Growth in Kanada alle Asse in der Hand. Doch dies ist noch nicht die Spitze des Eisberges. Auch andere Länder haben begonnen ihre Gesetze zu ändern und somit ihre Tore für Cannabis geöffnet. Canopy Growth beliefert bereits heute internationale Märkte wie Australien, Deutschland, Brasilien und Chile mit medizinischem Marihuana. Bei uns in Deutschland wurde die Heilpflanze im März letzten Jahres als verschreibungspflichtige Medizin freigegeben. Sollte ein Umdenken stattfindenund es in Deutschland auch zu einer privaten Legalisierung kommen, bietet dies ein enormes Potenzial für Grasfarmer wie Canopy Growth.   

Bei Canopy Growth stieg sogar der Investmentarm von CIBC (Die Canadian Imperial Bank of Commerce ist die viertgrößte Bank Kanadas) über eine Privatplatzierung mit 60 Millionen kanadischen Dollar ein. Mit dem neuen Investor im Rücken und der positiven Senatsentscheidung, legte der Kurs in der Berichtswoche von 24,33 Euro auf 28,09 Euro zu.


Quelle: www.onvista.de

Was spricht dagegen?

Keiner weiß wo die Cannabis-Reise wirklich hingeht. Sollte der Hype um das magische Gewächs wieder verblassen, dürften auch die Aktienkurse wieder etwas abflauen. Auch wenn Marihuana mittlerweile von vielen als medizinisches Produkt angesehen wird, ist und bleibt es doch für die meisten eine Droge. Und möchte ich mein Geld wirklich in Drogen investieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.