MEINE INVESTITION DER WOCHE – GAZPROM

Diese Woche habe ich mich mit der Aktie des Energieriesen Gazprom beschäftigt. Nach einigen Recherchen und Analysen habe ich mich dazu entschieden die Lücke der “langfristigen Anlagen” innerhalb meiner Anlagestrategie mit Gazprom Aktien zu füllen.

Wer ist Gazprom?

Der Konzern aus Russland ist sicherlich jedem ein Begriff. Gazprom ist ein globales Energieunternehmen. Die Hauptgeschäftsfelder sind geologische Erkundung, Förderung, Transport, Speicherung, Verarbeitung und Vermarktung von Gas, Gaskondensat und Erdöl, Vermarktung von Gas als Kraftstoff sowie Erzeugung und Absatz von Elektro- und Wärmeenergie. Gazprom ist das größte Erdgasförderunternehmen und der größte Gasexporteur der Welt. Seit 1992 ist Gazprom eine Aktiengesellschaft mit Unternehmenssitz in Moskau. Da der russische Staat über 50% der Aktie hält, hat er einen hohen Einfluss auf den Konzern und die Gaspreise innerhalb Russlands.

Warum finde ich die Aktie interessant?

Ein KGV von ca. 4, eine KBV von unter 0,3 und eine Dividendenrendite von knapp 6,5 Prozent sind schon mal verheißungsvolle Kennzahlen. Vor allem die hohe Dividende passt perfekt in mein Anforderungsprofil einer langfristigen Anlage. Auch wenn die hohe Dividende natürlich vom niedrigen Kurs resultiert. Doch dies sind nicht die einzigen Argumente die mich zum Kauf der Aktie bewegt haben.

Gazprom kontrolliert das russische Pipeline-Netz für Erdgas und verfügt dadurch faktisch über ein Monopol für dessen Export. Andere russische Erdgasproduzenten, unabhängige Unternehmen oder Beteiligungen von Gazprom, sind auf dieses Netz angewiesen. Zudem hat Gazprom die größten Erdgasreserve der Welt, ca. 1/6 des Gesamtbestandes.

Was sind mögliche Wachstumstreiber?

  1. Steigender Ölpreis. Der Ölpreis ist in den letzten drei Monaten um mehr als 18% gestiegen. Tendenz steigend. Als fünftgrößtes Mineralölunternehmen Russlands profitiert hiervon vor allem das Tochterunternehmen GazpromNeft, aber auch Gazprom selbst.
  2. Mit dem Projekt Nord Stream 2 soll Gas in einer zweiten Pipeline von Russland nach Deutschland fließen. Das Projekt Nord Stream 2 wird durch die Projektgesellschaft Nord Stream 2 AG umgesetzt. Alleiniger Aktionär der Projektgesellschaft ist Gazprom. Auch wenn über den Bau der zweiten Pipeline heftig diskutiert wird, gehe ich fest davon aus, dass diese gebaut wird um die Erdgasversorgung in Deutschland und Europa zu sichern. Die Alternative mit Frackinggas aus den USA scheint mir nicht für sinnvoll.
  3. Läuft alles nach Plan, fließt ab Ende 2019 erstmals Erdgas aus Sibirien in den Osten Chinas, um die boomende Volkswirtschaft mit sauberer Energie zu versorgen. Das Projekt läuft unter dem Namen Power of Siberia.
  4. Weitere Projekte sind: TurkStream, Lagerstätte Urengoiskoje und Juschno-Russkoje.

Meine Fundamentalanalyse

Zu meiner Aktienanalyse gehört immer auch ein gründlicher Check der Fundamentaldaten. Basierend auf der Aktienstrategie von Susan Levermann schaue ich mir einzelne Kennzahlen an und vergebe dafür Punkte. Auch hier schneidet Gazprom mit stabilen 8 Punkten ab.

Trotz der guten Kennzahlen und aussichtsreicher Zukunftsprognosen, sollte man die Risiken nicht unterschätzen. Vor allem die politischen Risiken, mit den Spannungen zwischen Russland und den westlichen Staaten, sind nicht von der Hand zu weisen. Neben dem Währungsrisiko könnte auch die starke Abhängigkeit vom Ölpreis Gazprom zum Verhängnis werden. Sollte der Ölpreis gegen die aktuellen Prognosen sinken, dann wird wohl auch der Kurs der Gazprom Aktie sinken. Die Abhängigkeit lässt sich wunderbar am Chart ablesen.


Quelle: www.onvista.de

Mit diesem Beitrag möchte ich keine Kaufempfehlung aussprechen, sondern lediglich meine Meinung zur Aktie wiedergeben. Sämtliche Kennzahlen habe ich selbst recherchiert und/oder errechnet. Ich garantiere nicht für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.